Aktuelles

Osteopathie & Medizin


Zurück zur Übersicht

11.11.2015

So überwinden Sie den inneren Schweinehund

„Ab morgen gehe ich vor der Arbeit joggen“. Wir sind hochmotiviert. Darum bereiten wir schon mal alles vor. Die Sportsachen liegen parat und auch den Wecker stellen wir auf 6:00 Uhr. So motiviert legen wir uns ins Bett und freuen uns schon auf den kommenden Tag.
Am nächsten morgen klingelt der Wecker auch wie geplant um 6:00 Uhr. Grrrrrrrr, ist das früh. Und im Bett ist es auch gerade so schön warm. Wie ist das Wetter draußen. Igitt, Regen. Naja, ich habe solange keinen Sport mehr gemacht. Da kommt es auf einen Tag auch nicht mehr an.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Wir möchten Ihnen mit diesem Beitrag zeigen, wie Sie Ihren inneren Schweinehund zähmen können.


Realistische Ziele setzen.
Alles fängt an mit einem konkreten Ziel. Dieses Ziel sollte messbar sein. Denn nur so können Sie Ihre Fortschritte sehen und bleiben motiviert.

Termine vereinbaren
Wenn Sie ein konkretes Ziel vereinbart haben (Beispiel: 10 km am Stück joggen) tragen Sie sich feste Termine ein. Nehmen Sie diese Termine genauso ernst wie einen beruflichen Termin. Sie würden sicherlich auch keinen geschäftlichen Termin absagen, weil es auf dem Sofa so bequem ist.

Holen Sie sich Helfer!
Manchmal ist es leichter, sich zu motivieren, wenn man nicht allein ist. Ein gesetztes Ziel zusammen mit einem Freund zu erreichen, macht auch viel mehr Spaß. Alternativ können Sie sich auch einen Profi engagieren. Ein Personal Trainer trainiert Sie genau nach Ihren Wünschen und Zielen. Planen Sie auch hier regelmäßige Termine. Sie merken schnell, wie die Trainingseinheiten zur Gewohnheit werden.



Zurück zur Übersicht